• Er sitzt in der Bar. Die Musik nervt ihn. Er holt Zigaretten. Dabei gerät er auf Abwege, die ihn zu neuen Erkenntnissen führen.

Ein Mann trifft ein junges Mädchen an einem einsamen Strand. Sie haben Interesse füreinander, aber leider läuft es nicht so, wie von dem Mann erwartet. Es läuft sogar sehr schlecht für ihn, doch für das Mädchen läuft es gut.

Am Tag als der Regen kam
  • An einer Ecke sah er sie, die junge Frau in dem hellen Kleid. Sie stand an eine Hauswand gelehnt und rauchte. Ihr buntes Kleid übte im Schein der schwachen, gelben Straßenlampe eine regelrechte Signalwirkung aus, wie ein Glühwürmchen, dachte er, ein Glühwürmchen, das ein Männchen anlocken will. Sie schien auf ihn gewartet zu habe, denn kaum war er in ihre Nähe gekommen, sprach sie ihn an.
Büffet für zwei
  • Obwohl vollauf gesättigt, hatte er dennoch oder gerade deswegen Appetit auf mehr, wenn auch nicht auf mehr Essen, und er überlegte, wie er den Rest des Abends gestalten sollte, lieber angenehm, ruhig oder doch besser angespannt, aufregend. Die Entscheidung wurde ihm abgenommen, denn seine satte Ruhe wurde durch den neuen Gast gehörig durcheinandergewirbelt.

Die Arbeit in der fremden Stadt ist eher langweilig. Er hat genug Zeit aus dem Fenster zu blicken und das Haus gegenüber zu beobachten. Das was er sieht, bringt ihn auf eine Idee.

Die lange Wanderung hat ihn durstig gemacht, doch in dem einsamen Haus findet er nicht das, was er erhofft hat, dafür aber eine andere, gewaltige Überraschung.

Das Hotel
  • Das Zimmer war teuer, für seine Begriffe sehr teuer. Für das Geld, dachte er, hätte er ein First-class-Hotel bekommen können und ihm kam die Vermutung, dass die hier seine Notlage kräftig auszunützen wollte. Aber was blieb ihm übrig? Weit und breit war weder ein First-class noch irgend ein anderes Hotel. Wieder hinaus in den Regen, in das feuchte, kalte Auto, um da eventuell eine unbequeme Nacht zu verbringen? Nein, das wollte er auf keinen Fall.
Der Fahrstuhl

Er traf sie jeden Morgen im Fahrstuhl und schaute krampfhaft weg. Ihr entging jedoch nicht, dass er sie trotz des zur Schau gestellten Desinteresses unverhohlen, ja geradezu lüstern anstarrte. Und sie schien das zu genießen, denn sie wandte sich keinesfalls ab.

Der grüne Punkt

Die Begegnung zwischen einem Mann und einer Frau, die nur Sekunden wärte, aber bei ihm einen bleibenden Eindruck hinterliess, weil sie eine kleine Unregelmäßigkeit an sich hatte.

Ein Mann muss unfreiwillig in der tiefsten chinesischen Provinz ausharren und hat dazu noch Pech. Doch gerade deswegen trifft er auf eine erstaunliche Frau.

Die Erscheinung

Eine junge Frau im außergewöhnlichen Outfit trifft auf eine Gesellschaft von Spießern und verhält sich dann sehr unangemessen.

Die Frau in der U-Bahn

Diese schwarze Erscheinung setzte sich ihm gegenüber. Die Türen gingen zu, der Zug gewann an Fahrt, der dunkle Tunnel verschluckte ihn. Sie schaute in eine ungewisse Ferne. Er betrachtete sie mit Interesse und der Wunsch kam in ihm auf, sie zum Essen einzuladen.

Die Illusion

Ein Mann, der eine Kreuzfahrt im Norden macht, findet sein Glück auf einer einsamen Insel, verpasst dabei sein Schiff, muss erfahren dass dies Glück eine Illusion ist und sieht aber etwas, was er nie zuvor gesehen hat.

Die letzte Nacht

Als sie dem Taxifahrer die Adresse nannte, schien dieser nicht so recht zu wollen. Sie redete auf ihn ein und sagte dann, dass er die Fahrt im Voraus bezahlen müsse, wegen des Wartens. Das Geld reichte gerade noch. Als er es dem Taxifahrer gab, schaute dieser ihn etwas merkwürdig an, fuhr aber dann los.

Die schweigsame Frau

Er bezahlt, sie stehen auf und verlassen das Cafe. Sie geht zielsicher durch das Chaos ohne sich einmal umzudrehen. Es scheint sie nicht zu interessieren, ob er ihr folgt. Ihm bleibt nur, hinter ihr her zu trotten und das verhalten aufregende Gewackel ihres Hinterns in den engen Jeans zu bewundern.

Die Versuchung

Am auffälligsten und für ihn am überraschendsten war jedoch ein kleiner Diamant in einem Schneidezahn, der aufblitzte, wenn ihn ein Sonnenstrahl traf. Er wunderte sich, dass dieses Mädchen sich so etwas leisten konnte.

Die Villa

Die Tür zu einem der Nebenräume wurde geöffnet und ein junges Mädchen trat in den Raum. Es war fast noch ein Kind, mit großen Augen, langen, schwarzen Haaren und einem kessen, aber dennoch irgendwie einfältigen Gesichtsausdruck.

Eine flüchtige Beziehung

Er sitzt allein in dem Abteil und schwitzt. Er hat sein Jackett ausgezogen, die Krawatte abgenommen, am liebsten würde er auch noch das weiße Hemd ausziehen und die Schuhe, so warm, so heiß ist es. Doch dann betritt jemand das Abteil und es geschieht etwas gänzlich Unerwartetes.

Hot and cold

Endlich öffnete sich die Tür und das Mädchen stand in Unterwäsche, den schwarzen Nylons und den High-heels seltsam verrenkt im Türrahmen. Sie hatte die Beine übereinandergeschlagen, eine Hand bedeckte ihren Schoß, die andere ihre Brust. Sie lächelte verlegen, sehr verlegen.

Im Bus

Ein Mann steigt in einen Bus. Alle Plätze sind besetzt. Der Bus schwankt auf der holperigen Straße und er muss deswegen einen heftigen Annäherungsversuch abwehren.

Jukebox

Er kam, um Blumen und Schmetterlinge zu fotografieren.  Dann trat er in die Bar, hörte einschmeichelnde Musik aus einer alten Jukebox und dann kam diese Frau und die Begegnung endete fatal.

 
Nur gegen Bezahlung
  • Und auch bei ihm löste ihr tiefes Hinabbücken etwas aus: er war wie elektrisiert, denn er konnte gar nicht anders, als direkt und aus kurzer Distanz in ihre aufgeknöpften Bluse zu schauen, auf ihre wohlgeformten Brüste, auf zwei feste, volle, sinnliche Halbkugeln in einem lila Hauch von BH. Und er folgte zum zweiten Mal einer spontanen Eingebung und fragte „Wie viel wollen Sie denn?“
Schlaf krallt

Eine Bürogeschichte aus der Zukunft. Durchgestylte, hochkontrollierte Arbeit, doch die menschlichen Schwächen und männliche Phantasien sind wie in den alten Zeiten.

Schneefall

Er war allein mit dem Auto am Ende der Welt als ihn der Wetterumschwung heimsuchte. Es hörte nicht auf zu schneien und er musste sich nach einer Unterkunft umsehen, die ihm eine neue Erfahrung und einen längeren Aufenthalt als geplant bescherte.

Staub
  • „Jetzt ein Bier.“
    War es eine Frage, eine Aufforderung, ein Wunsch? Jedenfalls täte es gut, eins zu haben. Der verdammte Staub, der sich immer gegen Abend über die Stadt wälzte und alles wie durch eine Milchglasscheibe erscheinen ließ, legte sich auch auf Zunge, Gaumen und Lunge. Um ihn weg zu spülen, half am besten ein Bier und dann noch ein Bier.
    Von seinem Gegenüber bekam er keine Antwort, stattdessen einen Vorwurf.
Sonntag in der Stadt

Die Sonne brennt vom wolkenlosen Himmel. Es ist Sonntag, für viele der langweiligste Tag der Woche. Ein Mann mittleren Alters geht durch die Straßen. Besser gesagt, er schlendert, ohne ersichtlichen Zweck, ohne erkennbares Ziel. Und zwei weitere Menschen haben sich zur selben Zeit in diese Stadtwüste verirrt.

Männerphantasien                        x

Achtung: Die Texte in dieser Rubrik haben erotische Inhalte. Sie könnten Gefühle verletzen und sind für Jugendliche nicht geeignet.