Die Weisheit der Santeras  

IIn Havanna fiel mir eine ganz in Weiß gekleidete Frau auf, die gemessenen Schrittes durch die Gassen der Altstadt ging. Ein Engländer, der in Kuba lebte und mit dem ich ins Gespräch kam,  erklärte mir, dass sich diese Frau darauf vorbereitet, eine Santera zu werden, eine Priesterin der Santeria. ...

 

Eine andere, ausgebildete Santera traf ich dann in Santiago de Cuba. Dort gibt es das Casa de las Religiones Populares, ein Museum der Santeria. Es ist ein schöner Kolonialbau mit Säulen und naiven Zeichnungen an den Außenwänden, der zwar wegen Baufälligkeit geschlossen ist, den man aber dennoch betreten kann. Dies versicherten mir die beiden Frauen, die an der mit einem Querbalken verriegelten Eingangstür saßen.

weiter im Text

 

x